Zum Hauptinhalt springen
  • Elmar Himmel

    Ihr Bürgermeister

    Stimmen Sie am 13. Juni für eine kraftvolle, ideenreiche und kontinuierliche Politik!

    > mehr

  • Elmar Himmel

    Wohnen und Arbeiten

    „Es kommt darauf an, ob wir geplant oder ungeplant wachsen!“

    Mit einem strategisch ausgerichteten Konzeptpapier der Gemeindeverwaltung hat der Gemeinderat die Grundlage für weitere Entscheidungen im Rahmen der Wohnraumversorgung an die Hand bekommen.

    > mehr

  • Wirtschaft und Digitalisierung

    „Wir müssen den Einzelhandel in Malsch stärken!“

    Zum einen ist es wichtig, dass wir als Gemeinde unsere Investitionen nicht zurückfahren und damit zu einer Stabilisierung der Wirtschaft beitragen. Zum anderen muss sich jeder vergegenwärtigen, dass wir mit unseren wirtschaftsfreundlichen Kurs viele Unternehmen in Malsch ansiedeln konnten.

    > mehr

  • Umwelt und Gesundheit

    „In Zukunft muss die kommunale Gesundheitsförderung gestärkt werden!“

    Damit wir als Gemeinde echte Steuerungsmöglichkeiten im Rahmen der kommunalen Gesundheitsförderung haben, muss diese Rolle in Gesundheit und Pflege von staatlicher Seite geklärt und gestärkt werden.

    > mehr

  • Mobilität und Energie

    „Wir erarbeiten Konzepte für die Nahwärmeversorgung!“

    Wir brauchen Strom und Wärme – und dies ohne die Nutzung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Gas und Öl. Hinsichtlich des kommunalen Klimaschutzes müssen wir unser Augenmerk auf die unterschiedlichen Bereiche des Energieverbrauchs richten, die für uns in Malsch heute die größten Handlungspotentiale bieten.

    > mehr

  • Zusammenleben und Zusammenhalten

    „Wir brauchen gute Ideen, aber auch Geld um uns weiterzuentwickeln!“

    Die Vielfalt kommunaler Themen lässt sich nicht auf wenige Kapitel reduzieren. Die wesentliche Chance liegt darin, die unterschiedlichen Ebenen zu verknüpfen und so den entscheidenden Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt zu leisten – gemeinsam.

    > mehr

  • Bürgermeister und Gemeinderat

    „Ich bin ergebnisorientiert und verliere die Ziele nicht aus den Augen.“

    Es ist meine Aufgabe als Bürgermeister und zugleich auch meine oberste Prämisse bei allen Themenfeldern der Kommunalpolitik die Chancen und Risiken für die gemeindliche Entwicklung, die Wohlfühl- und Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger von Malsch im Blick zu haben.

    > mehr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir stehen in Malsch, wie anderenorts auch, vor großen Aufgaben. Wir brauchen Lösungen, die uns den Weg aus der Pandemie weisen und wir brauchen Konzepte dafür, wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen.

„Wir müssen Chancen erkennen und Lösungen finden!“

Corona verändert die Welt und verändert Malsch. Das Globale und das Lokale liegen in der heutigen Zeit ganz nahe beieinander. Dies gilt ebenso für die wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenhänge. Für uns in Malsch gilt es, Chancen zu erkennen und Lösungen zu finden:

  • so wie wir seit 2005 die Kleinkinder- und Kinderbetreuung ausgebaut und für unsere Schulkinder neue Arten der Bildung und Orte des Lernens geschaffen haben;
  • so wie wir das Ortsbild in Malsch mit seinen Ortsteilen verschönert haben;
  • so wie wir mit einer ausgewogenen kommunalen Wirtschaftsförderung eine massive Stärkung unserer Gemeindefinanzen erreicht haben.

Die Flexibilisierung und Digitalisierung von Arbeits- und Bildungswelten sowie die Mobilitätsbedürfnisse verändern sich rasant. Entsprechend müssen wir in Zukunft

  • nachhaltige Quartiersentwicklungen mit effizienten Energie- und Wärmelösungen, 
  • klimafreundliche Mobilitätsformen und
  • die Digitalisierung des kommunalen Raumes

weiter vorantreiben. 

„Es kommt viel Arbeit auf uns zu, aber die lohnt sich!“

Was wir dazu vor allem brauchen ist ein lebendiges, ein pulsierendes und ein solidarisches Miteinander.

Das brauchen unsere Kinder in den Kindertagesstätten, den Schulen, in der Ferienbetreuung, auf den Spielplätzen. Das brauchen wir Erwachsene am Arbeitsplatz und in der Freizeit, sei es in den Vereinen, in unserem Wald oder einfach nur im öffentlichen Raum beim Bummeln. Das brauchen unsere Senioren beim Einkaufen in unseren Geschäften, den Treffen miteinander, ja sogar bei der Pflege oder beim Arztbesuch.

Denn egal wie lange uns Corona noch Einschränkungen aufzwingt, das Leben in unserer Gemeinde, wie wir es gekannt und geschätzt haben, wird ohne unsere gemeinsamen Anstrengungen nicht von alleine zurückkehren.

Bürgerbeteiligung und Zukunftswerkstätten sollen im Zusammenspiel von Bürgerschaft und Kommunalpolitik die gemeinsame Gestaltung der Zukunft ermöglichen. Diesen Raum brauchen wir, um uns gemeinsam konkrete Perspektiven zu erarbeiten und um Strategien für deren Realisierung zu entwickeln. Es kommt also viel Arbeit auf uns zu, aber die lohnt sich!

Mein oberstes Ziel ist es, das normale Leben so bald wie möglich wieder in unsere Gemeinde zurückzuholen. Wir brauchen ein breites und zugleich konkretes und verlässliches Nachdenken über Malsch nach der Pandemie, damit das öffentliche Leben auf den Straßen, im Einzelhandel, in der Gastronomie und in den Vereinen wieder erwachen kann!

„Bürgermeister zu sein ist für mich eine Herzenssache!“

Dies ist für mich als Ihr Bürgermeister Chefsache. Dieses Amt ist für mich eine Herzenssache. Und dabei habe ich weiterhin genug Ideen, Kraft und Ausdauer für das Gestalten unserer Gemeinde. Das alles kostet natürlich Geld und vor allem kostet es Anstrengung. Diese will ich gemeinsam mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gerne auf mich nehmen.

„Heute ist der Schuldenstand der Gemeinde niedriger als zu meinem Amtsantritt!“

Wichtig ist es mir, für Sie mit dem Gemeinderat gute Rahmenbedingungen und Infrastrukturen zu schaffen und gemeinsam mit Ihnen allen die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Diese Weichen stellen wir mit Veränderungen in der Arbeitswelt ebenso wie mit der notwendigen Schaffung einer Balance von Umwelt- und Klimaschutz im Verhältnis zu einer guten Wohnraumversorgung.

Auch in der Art wie wir unsere Mobilität zu Fuß, mit dem Fahrrad, den Bussen und Bahnen sowie mit Autos – gerne auch elektrisch oder mit Wasserstoff angetrieben – organisieren, entscheidet über unsere Wohlfühl- und Lebensqualität.

Übrigens: Der Schuldenstand der Gemeinde Malsch ist im Moment niedriger als zu meinem Amtsantritt!

„Wir müssen alle gemeinsam an einem Strang und in die gleiche Richtung ziehen!“

Wichtig ist: Gemeinsam müssen wir alle an einem Strang und in die gleiche Richtung ziehen, damit Malsch nach Corona wieder zu einer lebendigen Gemeinde und pulsierenden Gemeinschaft mit Zukunft zurückfindet. Am besten wird dies gelingen, wenn wir unseren erfolgreichen Weg der gemeindlichen Entwicklung so fortsetzen.

Dafür stehe ich und dafür bitte ich Sie am 13. Juni 2021 um Ihre Stimme. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit der Briefwahl – gerade wenn Sie sich wegen Corona unwohl fühlen in ein Wahllokal zu gehen.

Ihr Bürgermeister